1a-Jahrestreffen 2014: Beste Zukunftschancen, großartige Gastredner. Die Highlights der 32. Vollversammlung der 1a-Installateure in Zell am See


Unter dem Motto „1a-Installateure – Die 1. Adresse für Spitzenleistungen“ trafen sich mehr als 420 Personen am 25. und 26. April zur diesjährigen Jahresversammlung im top-modernen Ferry Porsche Congress-Center in Zell am See.

 Ein buntes Programm, hervorragende Gastredner und ein reger Austausch unter 1a-Installateuren, Markt- und Industriepartnern sorgten auch dieses Jahr wieder für ein erfolgreiches und motivierendes Event.


Let‘s get started!
Schon der Auftakt der Veranstaltung war vielversprechend: Ein ungewöhnlicher Start mit einem ungewöhnlichen Video mit außergewöhnlichen Leistungen der 1a-Installateure … so wurde das diesjährige Motto „1a-Installateure – Die 1. Adresse für Spitzenleistungen“ in Bild und Ton eindrucksvoll inszeniert. Hier der Link zum Video.

Und was bringt die Zukunft?
Nach den Begrüßungsworten von Josef Egger MBA, Stadtrat Zell am See und Anton Streicher, Abgeordneter zum Salzburger Landtag, präsentierte Mag. Paul Apfelthaler, Geschäftsführer der 1a-Installateur Marketingberatung aktuelle relevante Trends und die passenden Antworten der 1a-Gruppe auf diese Strömungen. 

Die nach wie vor zunehmende Bedeutung des Internets und ein auch dadurch immer besser vorinformierter Kunde bieten die perfekten Voraussetzungen für die Qualitätsgemeinschaft der 1a-Installateure. Denn mit dem Online-Badshop einerseits und der hervorragenden Beratungsqualität andererseits werden die 1a-Mitglieder ihren Vorsprung auch weiter ausbauen können. Davon zeigt sich Apfelthaler in seinem Vortrag zutiefst überzeugt und bezieht sich hierbei auf den Input von Branchenexperten Mag. Peter Voithofer, KMU-Forschung Austria, sowie auf eine internationale Studie von Roland Berger zum Thema Webshops in der Installateur-Branche. Prognostizierte Wachstumsraten zwischen 30 % und 40 % bei den Online-Shops lassen zweifellos die hohe Bedeutung des von der 1a-Gruppe etablierten Badshops im Internet erkennen, der in idealer Weise Online-Shopping mit hoher Beratungs- und Servicequalität vor Ort verknüpft. 

Stefan Murrer, Beiratsvorsitzender der 1a-Gruppe, bezog sich in seiner Rede ebenfalls auf den Online-Shop mit seiner für die Mitglieder optimalen Payment-Lösung. Die aktuellen Kommunikationsaktivitäten sowie die Dach-Kampagne der 1a-Gruppe waren weitere Schwerpunkte seiner Rede, genauso wie die 1a-Ideenwerkstatt, aus der immer wieder innovative Projekte entstehen.

Robert Paar, Vice President Sales der SHT-Haustechnik AG, betonte mit sichtlicher Freude, wie perfekt sich die Zusammenarbeit SHT und 1a-Installateure auf Basis gemeinsamer Projekte entwickelt. SHT hat mit dieser Kooperation einzigartige und vielfache Möglichkeiten. „Es macht Freude, mit solchen Partnern die Zukunft zu gestalten“ Nach den Eröffnungsworten faszinierte der erste Gastredner mit seiner Präsentation: 

Raus aus der Durchschnittsfalle!
Sich der eigenen Stärken bewusst werden und diese bestmöglich nutzen: Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger, berühmter Humangenetiker, begeisterte mit seinem mitreißenden Vortrag das Publikum. Auf humorvolle Weise erläuterte Hengstschläger genetische Aspekte von Talenten im Sport, in der Musik, in der Politik oder in der Wissenschaft, widmete sich ausführlich dem Begriff Talent und deklarierte die Individualität zum höchsten Gut, wenn man sich auf Fragen vorbereiten will, die erst in Zukunft auf uns zukommen werden. „Wir müssen unsere Spitzen entdecken und fördern! Frei nach dem Motto: Gene sind nur Bleistift und Papier, aber die Geschichte schreiben wir selbst. Man muss es uns nur lassen! Keine Geschichte ist es nicht Wert geschrieben zu werden! Wir brauchen Peaks und Freaks!“ Tags darauf, nicht minder spannend, der zweite Gastredner zum Thema:

Über den kritischen Punkt – Spuren des Erfolgs
Ex-Skispringer, Eventorganisator und Single-Handicaper Hubert Neuper, fesselte die Tagungs-Teilnehmer mit seiner bewegenden Lebensgeschichte. Der charismatische Steirer skizzierte hautnah die verschwimmende Grenze zwischen Glück und Erfolg auf der einen Seite und der inneren Leere und des Burnouts auf der anderen. Und wie wichtig es letztendlich ist, sich nicht von fremder Anerkennung abhängig zu machen. Die Selbstachtung als Schlüssel zur Zufriedenheit und des eigenen Glücks – authentisch und sehr ehrlich.

Austausch und Unterhaltung
Selbstverständlich wurde den Teilnehmern auch Zeit für gegenseitigen Austausch geboten, denn nirgendwo sonst hat jeder Einzelne die Gelegenheit, so viele Persönlichkeiten der Branche an einem Ort zu treffen. Auch das Rahmenprogramm mit 1a-Dinner, Verlosung, Showprogramm und mitreißender Musik sorgte im top-modernen Ferry Porsche Congress-Center für Unterhaltung, Spaß und Tanz bis weit nach Mitternacht.


Verwandte Artikel

Die 1. Adresse für Bad & Heizung