Schliessen

Versand- und Rücknahmebestimmungen

(Stand Jänner 2016, Version 1)

1. Auslieferung und Versand
1.1. Warenlieferungen an den Kunden können durch den Partner (i.e. dem 1a-Installateur und Vertragspartner), oder durch beauftragte Dritte (z. B. Großhändler, Logistikdienstleister, Produzenten, Post, Spedition usw.), vorgenommen werden. Der beauftragte Dritte ist dabei zur Ausfolgung der Rechnung, Entgegennahme der Übernahmebestätigung, sowie Inkasso allfälliger Nachnahmezahlungen für den Partner berechtigt.

1.2. Bestellte Ware wird durch den Partner oder durch einen von ihm beauftragten Dritten im Falle vorrätiger Lagerware ehestmöglich, und im Falle von nicht vorrätiger Bestellware unverzüglich nach Verfügbarkeit ausgeliefert. Sofern nicht etwas anderes vereinbart wurde, wird der Partner die Bestellung des Kunden spätestens 30 Tage nach dem auf die Übermittlung der Bestellung durch den Kunden folgenden Tag ausführen. Voraussetzung für die Ausführung der Bestellung ist die Bezahlung durch den Kunden.Sollte die Bestellung durch den Partner nicht oder nicht fristgerecht ausgeliefert werden können, wird der Partner dies dem Kunden ohne Verzug mitteilen.Wurde zwischen dem Partner bzw. dem durch den Partner beauftragten Dritten und dem Kunden, schriftlich oder telefonisch ein Liefertermin vereinbart, so ist dieser maßgeblich für die Auslieferung der Ware.

1.3. Besteht der Auftrag aus mehreren Positionen, so wird dieser grundsätzlich immer als Komplettlieferung ausgeführt, wobei sich in diesem Falle Lieferzeit und Lieferart des gesamten Auftrages stets nach dem insgesamt geeignetsten Lieferverfahren, und dem Artikel mit der längsten Lieferzeit richten.

1.4. Falls für die Warenlieferung und/oder Leistungserbringung ein Zeitfenster festgelegt wurde, ist der Kunde verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass während dieses Zeitfensters eine mit der Sachlage vertraute und unbeschränkt geschäftsfähige Person am Lieferort anwesend ist und ermächtigt ist Ware und/oder Leistungserbringung entgegen zu nehmen, sowie erforderlichenfalls die Örtlichkeiten zugänglich zu machen. Leistet der Kunde dieser Bestimmung keine Folge, so hat er die daraus resultierenden Kosten zu tragen.

1.5. Erfüllungsort für Verträge über Waren ist der Sitz des Partners.Bei Lieferung der Ware durch den Partner oder durch einen von ihm beauftragten Dritten, geht die Gefahr für den Verlust oder die Beschädigung der Ware erst mit deren Lieferung bzw. Übergabe an den Kunden, oder einer mit der Sachlage vertrauten und unbeschränkt geschäftsfähigen Person, auf den Kunden über. Der Gefahrenübergang auf den Kunden erfolgt jedoch jedenfalls, wenn die Ware zum festgelegten Liefertermin angeliefert wird, und sich der Kunde in Annahmeverzug befindet.Die Lieferung erfolgt an die durch den Kunden bekanntgegebene Adresse. Für den Fall unrichtiger, unvollständiger oder unklarer Angaben trägt der Kunde die daraus resultierenden zusätzlichen Kosten.Die Lieferungen erfolgen grundsätzlich frei Bordsteinkante.Das weitere Verbringen der Ware, deren Entpackung und Montage ist Angelegenheit des Kunden, es sei denn es wurde mit dem liefernden Partner und/oder Unternehmen eine anderslautende Vereinbarung getroffen.

1.6. Gesonderte Liefer- und Versandkosten für die Lieferung der Ware zu dem ersten mit dem Kunden schriftlich oder telefonisch vereinbarten Liefertermin, werden nicht verrechnet. Die Lieferung erfolgt grundsätzlich "frei Haus". Kann allerdings die Lieferung zu dem ersten festgelegten Liefertermin aus Gründen nicht erfolgen, welche in der Sphäre des Kunden liegen, so ist dieser verpflichtet, für jeden weiteren Zustellversuch die daraus resultierenden Liefer- und Versandkosten zu tragen.

1.7. Kann die bestellte Ware nicht längstens binnen dreißig Tagen bzw. binnen der zwischen den Vertragsteilen abweichend vereinbarten Frist ausgeliefert werden, so ist jeder Vertragsteil berechtigt, vom Vertrag mittels schriftlicher Erklärung, oder per E-Mail, gerichtet an den anderen Vertragsteil, zurückzutreten.In diesem Fall ist der Partner verpflichtet, dem Kunden sämtliche bereits erhaltenen Zahlungen abzugs- und spesenfrei rück zu erstatten.Darüber hinausgehende Ansprüche des Kunden gegenüber dem Partner bestehen nur, wenn auf Seiten des Partners ein Verschulden vorliegt.Festgehalten wird, dass insbesondere Lieferverzögerungen und/oder Vertragsverletzungen des Vorlieferanten des Partners, ebenso wie höhere Gewalt (Streik, Erdbeben, Feuer, Krieg usw.), kein Verschulden des Partners begründen.

1.8. Der Kunde verpflichtet sich die gelieferte Ware innerhalb angemessener Frist auf Bestellungskonformität und allfällige Mängel zu untersuchen. Bei der Entgegennahme sichtbarer Schäden, auch solcher an der Verpackung, wird unabhängig der allgemeinen Gewährleistungsansprüche darum gebeten, diese sofort beim Partner bzw. beim Versandunternehmen oder der Post zu rügen bzw. schriftlich bestätigen zu lassen.Ist der Kunde nicht Verbraucher nach den Bestimmungen des Konsumentenschutzgesetzes, so ist er verpflichtet bei sonstigem Verlust seiner Gewährleistungsansprüche bestehende erkennbare Mängel innerhalb von drei Werktagen beim Partner zu rügen.

2. Widerruf und Retourgabe
2.1. Für Kunden, welche Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, besteht ein Rücktrittsrecht nach den Bestimmungen des Fernabsatz-, sowie des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz.

2.2. Kunden, die Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, sind berechtigt innerhalb von vierzehn Tagen ab Erhalt der bestellten Ware und Erfüllung der gesetzlichen Informationspflichten, von dem mit dem Partner abgeschlossenen Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten, wobei es ausreichend ist, wenn die Rücktrittserklärung (empfohlen in der Form des Retourgabeformulars) innerhalb der Frist, an den Partner, oder die mit dem Partner vereinbarte Rückgabestelle abgesendet wird.Der Kunde ist verpflichtet, die vom Rücktritt betroffene, empfangene Ware unverzüglich, und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab Abgabe der Rücktrittserklärung, an den Partner bzw. die mit dem Partner vereinbarte Rückgabestelle zurückzustellen. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Ware vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet. Ausgeschlossen von diesem Rücktrittsrecht sind Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden, oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind.

2.3. Für die Rücksendung der Ware ist der Partner (Vertragspartner) vom Kunden zu kontaktieren, um zu erfahren, welche individuellen Rücksendemöglichkeiten im jeweiligen Fall für den Kunden bestehen. Sodann ist das Retourgabeformular vom Kunden entsprechend den Vorgaben des Partners vollständig und gut leserlich auszufüllen, wobei der obere Teil des Retourgabeformulars abgetrennt der Rücksendung beigelegt, und der untere Teil gut sichtbar auf der zurückzugebenden Ware angebracht wird, oder dem Speditionsführer mitzugeben ist.Nur ein korrekt und vollständig ausgefülltes Retourgabeformular garantiert eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung der Kundenretoure.Für jede zurückzugebende Bestellung, ist eine gesonderte Rücksendung zu veranlassen. Dies gilt auch für den Fall eines Teilrücktritts von einer Bestellung.Die Ware ist sodann vom Kunden in der Originalverpackung, plus einer versandsicheren Umverpackung versandfertig zu machen, und unter Bedachtnahme auf die Beschaffenheit des zu retournierenden Produktes entweder mit der österreichischen Post, oder aber persönlich, oder unter Zuhilfenahme eines geeigneten Speditionsunternehmens, an den Partner, oder die mit dem Partner vereinbarte Rückgabestelle zu übermitteln.

2.4. Bei berechtigtem Rücktritt oder Teilrücktritt, ist der Partner verpflichtet, dem Kunden alle bereits geleisteten - allenfalls aliquoten - Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben haben, dass der Kunde eine andere Art der Lieferung als die angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen zurückzuerstatten, sobald die Ware samt Originalverpackung an den Partner, oder die mit dem Partner vereinbarte Rückgabestelle zurückgestellt wurde. Für diese Rückzahlung verwendet der Partner dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

2.5. Der Kunde ist im Falle des Vertragsrücktrittes verpflichtet dem Partner ein angemessenes Entgelt für die Benützung der Ware, die über die Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Leistung zu zahlen.

2.6. Die Kosten für die Rücksendung der Ware trägt alleine der Kunde. Für Ware, welche (auf Grund ihrer Beschaffenheit) üblicherweise nicht auf dem Postweg versendet werden kann, gelten die jeweils bekannt gegebenen Rücksendekosten. Die Kosten für diesen Rücktransport werden auf höchstens etwa 225,00 EUR geschätzt (Angabe ohne Gewähr).

2.7. Die Gefahr für den Verlust oder die Beschädigung der Ware im Zusammenhang mit der Rücksendung trägt der Kunde bis zu jenem Zeitpunkt, da die Ware beim Partner bzw. der vereinbarten Rückgabestelle eingelangt ist.